Moin ihr Spacken! Heute zeige ich euch, wie ihr ein Petersilienöl herstellt, um eure Gerichte zu verschönern.

Mit festen Bestandteilen

Zutaten

- Petersilie
- Öl (z.B. Sonnenblumen)
Es sollte geschmacksneutral    sein, damit die Petersilie herausschmeckbar ist.

Richtet euch euren Arbeitsplatz. Petersilie grob hacken und dann im Öl pürieren.
Fertiges Öl in einem geschlossenen Gefäß, für mindestens einen Tag, in den Kühlschrank stellen. Wenn das Gefäß lichtdurchlässig ist, wickelt es in Alufolie. Dies dient dem Farberhalt. Wer keine festen Bestandteile in seinem Öl möchte, kann diese noch herausfiltern. Jetzt das Öl allerdings abermals für einen Tag in den Kühlschrank, dann hat sich das in den Kräutern enthaltene Wasser am Boden abgesetzt. Nun könnt ihr es leicht davon trennen.

Guten Appetit wünscht euch euer Pömpel!

Bitte wundert euch nicht über die fehlenden Mengenangaben in der Zutatenliste. Ich bin der Meinung, dass man Kochen besser und schneller lernt, wenn man selbst ein Gespür für die richtigen Verhältnisse entwickelt. Je freier ihr kochen könnt, desto besser seid Ihr. Bei Rezepten, die Mengenangaben dringend erfordern, stehen sie natürlich dabei.

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.